Schlagwort: Digitale Transformation

Als Digitale Transformation wird der gegenwärtige Wandel hin zu einer Digitalisierung unseres Lebens auf allen Ebenen verstanden. Auch der Begriff “Digitaler Wandel” bezeichnet diese tiefgreifende gesellschaftliche Veränderung.

Als Hauptakteure dieser digitalen Transformation werden Unternehmen, die Gesellschaft aber auch die Wissenschaft gesehen. Dabei kommen digitale Technologien zur Anwendung, was sich auf strukturelle Infrastrukturen sowie Anwendungsbereiche und Verhaltensweisen im Alltag der Betroffenen auswirkt. Dabei bleibt kein Stein auf dem anderen. Denn sind die digitalen Technologien einmal in der Mitte der Gesellschaft angekommen, kann man deren Verwendung nicht mehr verhindern. Digitale Transformation hat dabei die Eigenschaft, unser Leben einfacher und effizienter zu machen. Niemand will danach mehr zurück zum Komplizierten oder Ineffizienten.

Wer nicht mitmacht, stirbt

Die digitale Transformation hat tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen, da sie das gesamte betriebsinterne Konzept auf den Kopf stellen. Dabei werden Firmen durch das veränderte Kundenverhalten zur Digitalisierung in vielen Fällen gezwungen. Widerstand ist dabei zwecklos und führt in die gegenteilige Richtung, in ein Aus der Geschäftstätigkeit. Von der Digitalisierung werden die Unternehmenskommunikation, das Marketing, die Geschäftsmodelle und der Umgang mit internen und externen Daten erfasst. Klassische Firmenorganisation auf streng hierarchischer Ebene und untereinander abgegrenzten Abteilungen bricht zusammen. Das stellt besonders Familienunternehmen vor große Herausforderungen, weil deren patriarchale Struktur mit flachen Strukturen, die durch Digitalisierung erzwungen werden, kaum umgehen können. Versucht man klassisch patriarchal die Digitalisierung umzusetzen, läuft man Gefahr das gesamte Unternehmen zu gefährden.

Der digitale Wandel hat massive Auswirkungen auf das Unternehmerdasein und die MitarbeiterInnen selbst. Denn Unternehmen, die sich der digitalen Transformation nicht stellen wird prognostiziert, dass es sie mittelfristig einfach nicht mehr geben wird. Dieser Wandel ist vergleichbar mit den Veränderungen durch die Industrialisierung im 19. Jahrhundert oder der Erfindung des Buchdruckes am Ende des Mittelalters.